Tadschikisch: Sprache, Kultur

und

 Alltag in Duschanbe

Anruf  (+992) 935002577

TADSCHIKISCH: SPRACHE, KULTUR UND ALLTAG IN DUSCHANBE

Sprach-Intensivkurs:

  Der Sprachkurs umfasst einen Strukturkurs sowie Konversation und Übungen in Kleingruppen von maximal 10 Personen. Lernziel ist die Vertrautheit mit Schrift und Orthographie, allen einfachen Formen, Verständigung und Konversationsfähigkeit in Standardsituationen, Lesen von einfachen Texten, Verfassen sehr einfacher schriftlicher Texte. Abschluss mit Klausur und mündlicher Prüfung. Der Intensivkurs entspricht einem einsemestrigen integrierten Sprachkurs von ca. 6 SWS und wird mit 10 ECTS kreditiert.

 

  Der Kurs richtet sich an Anfänger ohne Vorkenntnisse und Anfänger mit geringen Vorkenntnissen (z.B. 1-2 Semester Tadschikisch; 2 Semester Persisch oder Dari; gute Kenntnisse einer anderen iranischen Sprache; sehr gute Kenntnisse einer nicht-iranischen Sprache Tadschikistans; usw.).

 

   Der Kurs wird von Lehrkräften des Institut zur Erforschung europäische-asiatischer Probleme (Duschanbe) sowie von 1-2 erfahrenen Lehrkräften des Zentralasien-Seminars der Humboldt-Universität zu Berlin auf der Grundlage der am Zentralasien-Seminar erarbeiteten und erprobten Unterrichtsmaterialien (Studiengrammatik und darauf abgestimmte Übungsbücher) gestaltet und durchgeführt.

Landeskundlicher Unterricht:

  Vorgesehen sind mehrere Unterrichtseinheiten (Vorlesungscharakter mit Diskussion) zur Geschichte Duschanbes und Tadschikistans, zu Geographie und Umwelt, zur regionalen Ethnographie, zur Literatur, zu Fragen der aktuellen Politik und Wirtschaft Tadschikistans und seiner Nachbarn, jeweils durchzuführen durch Lehrende des Instituts zur Erforschung europäischer und asiatischer Probleme. Weitere Themen werden optional und entsprechend der Interessen der TeilnehmerInnen angeboten (Jugend, Folklore, nationale und lokale Küche, Musik, Religion…).

Begleitendes Kulturprogramm und Exkursionen:

  In Abstimmung mit den Interessen der Studierenden und den landeskundlichen Angeboten werden in Duschanbe und der näheren Umgebung kleinere Exkursionen, Museums-, Konzert-, Theater- und Bibliotheksbesuche durchgeführt und Begegnungen mit Künstlern, Handwerkern, Intellektuellen usw. organisiert.

   Eine größere zwei-dreitägige Wochenend-Exkursion (z.B. Ausflug zu ethnischen Minderheiten in der nahen Hochgebirgsregion, Besuch Khujands und der dortigen Universität, Besuch Panjakents und des Zerafschantals…) wird ebenfalls in Abstimmung mit den Interessen der TeilnehmerInnen organisiert. Ggf. anfallende Kosten tragen die TeilnehmerInnen jeweils selbst.

Wohnen bei Gastfamilien (optional aber dringend empfohlen, durch die TeilnehmerInnen selbst zu bezahlen):

  Die Partnerinstitution unterstützt bei der Findung geeigneter Gastfamilien, in denen die neu erworbenen Sprachkenntnisse unmittelbar angewendet werden können. Die Unterbringung in Gastfamilien hat sich als methodisches Element der bisherigen Intensivkurse bestens bewährt und wird über spezielle Arbeitsaufträge in den Sprachunterricht integriert.

 

Kursdauer: 3 Wochen; zusätzlich 1 Woche Aufenthalt zur selbstständigen Vertiefung der Sprachpraxis und ggf. Verfolgung  eigener Studienprojekte. Auch hierfür stehen die Organisatoren der Sommerschule unterstützend zur Verfügung.

DAAD

Deutscher Akademischer Austauschdienst

Kennedyallee 50

D-53175 Bonn

Kontaktperson

 

Name: Musaddas Jumaeva

Adresse: Institut zur Erforschung europäisch-asiatischer Probleme Husseinzoda -35

E-Mail: jmusaddas@gmail.com

Tel: +992 935002577, +992 37227-58-20

Design by: IBlove